Neues
Galerien
Der Fotograf
Archiv
RaynoxDCR150

Quelle: raynox.co.jp/german/dcr/dcr150/dcr150indexgm.htm

Großansicht

KreativSichtSchrifts1

Da das Geld derzeit nicht mehr für ein ordentliches Makro reicht, wollte ich unbedingt einmal eine Vorsatzlinse ausprobieren. In diversen Foren fand man schnell passende Tipps. Mich haben letztendlich die Fotos überzeugt, die mit einer Raynox DCR-150 gemacht wurden, so dass ich mir diese Linse gekauft habe.

Technik: 50 Gramm, 43mm Kunststoffgewinde, 49mm Kunststofffiltergewinde, 3 Linsen in 2 Gruppen, inkl. Adapter für 52-67mm Gewinde. Wenn's dann immer noch nicht passt, gibt es diverse optional erhältliche Adapter Ringe. Das ganze ist stabil verpackt in einer Kunststoffschachtel.

Die Bedienungsanleitung empfiehlt, die Brennweite auf unendlich zu stellen und dann manuell zu fokussieren. Prinzipiell ist das ein guter Tipp, aber mit Autofokus funktioniert die Scherbe auch gut.

Meine Erfahrungen werde ich nicht breit erzählen, sondern lade Sie dazu ein, bisherige Testfotos in dem Stapel zu betrachten, um sich selbst "ein Bild" von der Vorsatzlinse zu machen.

Ich habe die Linse an einer Nikon D90 mit Standardobjektiv, 60mm Festbrennweite und der Lumix GX7 mit 20mm Festbrennweite getestet. Die besten Ergebnisse und die sichtbare wirkungsvollste Vergrößerung gab es mit der Lumix und dem 14-140mm Objektiv bei 140mm Brennweite.

Mein Fazit: Die Raynox DCR-150 sind gut angelegte € 50,-. Man kann die Linse immer dabei haben und sie ist schnell montiert.

großartig

m8
m9
zurück zur Startseite
zurück zum Archiv
fotocommunity4
fotocommunity5
Impressum
Kontakt
NeuesGalerienDer FotografArchivm8m9zurück zur Startseitezurück zum Archivfotocommunity4fotocommunity5ImpressumKontakt